Entdecke unsere Bundles und sichere Dir 20% Rabatt auf dein Geschenk

Tipps für deine Blühwiese

Jeder von uns kann etwas zum Erhalt der Bienen beitragen. Pflanze deine eigene kleine Blühwiese! 

Egal ob in deinem Garten oder in einem Blumentopf auf deinem Balkon. Mit den richtigen Tricks wächst und gedeiht deine Blühwiese egal für welchen Ort du dich entscheidest.

Hier fühle ich mich wohl: 
Damit deine Blumen ungestört wachsen können sollte die Erde nicht zu reichhaltig sein. Damit kannst du das Unkraut aus deinem Blumenbeet fernhalten. Deine Blümchen benötigen Sonne um zu gedeihen. Dazu reicht schon ein Plätzchen mit ein paar Stunden Sonne am Tag.

Fläche vorbereiten:
Bevor du richtig loslegen kannst, ist es wichtig den Boden vorzubereiten. Das machst du am besten mindestens eine Woche vor der Aussaat. Die beste Jahreszeit, um eine Wildblumenwiese anzulegen, ist April - Juni. Bei der Vorbereitung solltest du Rasen, Beikräuter, Steine und dicke Wurzeln rausholen. Danach lässt du den Boden am besten für einige Tage ruhen. So kann er sich wieder “setzen”, bevor es dann an die Aussaat geht.

Aussäen:

Pro Quadratmeter Fläche solltest du etwa 2-5g Samen säen. Es ist gar nicht so einfach die richtige Menge aufzubringen, aber halte dich im Zweifelsfall ein wenig zurück. Wenn das Saatgut zu dicht beieinander liegt, stören sich die Blumen gegenseitig beim Wachsen.

Tipp: Mische deine Samen mit etwas Sand. Dadurch lassen sie sich einfacher gleichmäßig verteilen.
Sobald du alle Lücken geschlossen hast, harkst du das Saatgut grob ein. So schwimmt es beim nächsten Regen nicht gleich weg und wird nicht zum Snack für hungrige Vögel.

Für einen guten Start: 

Halte die Erde gleichmäßig feucht. In den ersten 3 Wochen sollte der Boden nie ganz austrocknen, da in dieser Zeit die Blumen auskeimen. Wenn du deine Blumenwiese im Blumentopf anlegen möchtest, musst du aufpassen, dass keine Staunässe entsteht. 
Wenn du Beikräuter findest, solltest du schnell reagieren. Alles was keine Blume ist sollte beseitig werden, bevor es sich zu sehr ausbreiten kann. Dazu ziehst du einfach das Beikraut einfach heraus.
Fortsetzung folgt…
Jetzt heißt es nur noch abwarten, auf gutes Wetter hoffen und regelmäßig gießen.

Die richtige Pflege: 
Wenn deine Blumen erstmal da sind, ist deine Arbeit so gut wie erledigt. Wenn es im Sommer mal richtig heiß wird, solltest du am Abend nochmal zur Gießkanne greifen und deinen Schützlingen eine Portion Wasser spendieren.
Deine Wiese muss nur einmal im Jahr gemäht werden und das am besten erst nach der Blüte. So haben die Blumen die Chance sich selbst wieder auszusäen. Zum Mähen nimmst du am besten die Sense statt der Rasenmäher. Um das Biotop nicht direkt ganz zu zerstören solltest du die Wiese nicht auf einmal mähen. Lass einige Ecken stehen, dann haben Kleintiere die Chance sich dorthin zurückzuziehen.

Die Wiese im Blumentopf: 
Hier ist das Prozedere sehr ähnlich. Achte auf einen guten Boden und einen sonnigen Standort. Auch die Aussaat sollte zwischen April und Juli stattfinden. Nur bei beim Gießen musst du etwas besser aufpassen und Staunässe dringend vermeiden.


Bildquellen: Unspash, Canva